Projekte

Sodom und Gomorra 1   Gen 19



Das heiße Leben in Sodom und Gomorra - wie krass es damals schon zuging -

Zwei Engel, in Gestalt von zwei hübschen Männern, die Gott auf die Erde schickte, kamen eines Abends nach Sodom. Lot, der vor der Tür seines Hauses saß und sich seinen allabendlichen Schnaps genehmigte, sah die beiden. Er wollte sie in seine Prachthütte einladen, um ihnen ein tolles Verwöhnprogramm zu verpassen, damit sie später für sein tolles Fußbad werben würden. Die beiden Männer hatten aber keinen Bock und so lockte Lot sie mit Schokolade. Die beiden waren besonders heiß auf seine Milkaschokolade und so folgten sie ihm, wie zwei hechelnde Hunde, in das Prachthüttchen. In der Stadt sprach sich bald herum, dass zwei Männerplayboymodels auch auf den Schokoladentrick von lot hereingefallen waren. Da Sodom bekannt für seine Schwulen war, kamen alle Männer der Stadt, ganz heiß auf die neue Beute, zu Lot Hütte. Sie klopften an die Tür und wollten sofort zu den beiden, um mit ihnen rumzumachen. Doch Lot erwiderte: "Nein, sie bekommen gerade eine Fußmassage. Aber ich hab noch zwei Töchter, die haben gerade nichts zutun!" Doch da die Männer nun mal schwul waren, wollten sie die geilen Sahneschnitten nicht, sondern die Männer. Sie hielten es jedoch nicht mehr länger aus und machten sich über Lot her, nachdem sie ihm mit ihrer Guccihandtasche eins übergebraten hatten. Da ging die Tür zum Massageraum auf und die beiden Männer kamen mit verschrumpelten Füßen heraus und wollten sich bei Lot beschweren, weil er sie so lange alleine gelassen hatte. Da sahen sie, dass Lot in einer sehr verzwickten Lage war, denn Lot war gar nicht schwul! Sie retteten ihn und sagten: "Verlasse diese Stadt mit all deinen Verwandten und wehe einer von euch dreht sich noch mal um! Wir werden Sodom niederbrennen und Gomorra gleich mit dazu! Der Chef oben braucht mal wieder warme Füße!" Lot ging zu seinen beiden Schwiegersöhnen in spe und sagte ihnen, sie sollen die Stadt verlassen, weil sie sonst ganz schön ins Schwitzen kommen würden. Doch die beiden hatten keine Bock ihre fetten Ärsche zu bewegen. Im Morgengrauen sagten die Engelplayboybunnies zu Lot: "Jetzt hau endlich ab und nimm deine Familie mit!" Doch Lot zögerte, da nahmen die beiden Männer ihn und seine Familie, setzen sie in einen Bollerwagen und zogen sie aus der Stadt. Als sie durch die Stadttore durch waren, sagte der eine: "Rettet euer Leben; guckt nicht zurück und geht ins Gebirge, sonst sied ihr nur noch Staub und Asche!" Aber Lot hatte Höhenangst und konnte nicht ins Gebirge fliehen; er wollte in die kleine, benachbarte Stadt. Die beiden Männer sagten: "Na gut." Lot und seine Familie liefen in die Stadt und als die Sonne aufging, konnte Gott endlich Sodom und Gomorra anzünden und seine Füße wärmen. Lots Weib war so doof und drehte sich doch um; sie wurde sofort zur Salzsäule. Als Lot bemerkte, dass jemand fehlte, fragte er sich zuerst wer. Es fiel ihm bald ein und dann ging er doch aufs Gebirge, denn in der Stadt hatte der kleine Schisser auch Angst. Er fand eine Höhle und richtete sich dort mit seinen Töchtern häuslich, mit eiche-rustikal, ein. Die ältere Tochter hatte ein gewisses Bedürfnis und sprach zu ihrer Schwester: "Paps ist schon alt und kein anderer Mann ist in der Nähe, der uns ein Kind machen kann. Außerdem brauch ich dringend mal wieder Befriedigung. Also komm, lass uns Paps abfüllen und dann treib ich's mit ihm. Morgen bist du dann dran! Wir wollen doch unsere Familie erweitern." So machten sie es dann auch. In der einen Nacht befriedigte sich die eine mit ihrem besoffenen Vater und in der anderen Nacht die andere. Beide Schwestern wurden schwanger. Die ältere bekam einen Sohn und nannte ihn Moab. Die andere bekam ebenfalls einen Sohn und nannte ihn Ben-Ammi. Sie waren zufrieden und lebten glücklich bis an ihr Lebensende in der eiche-rustikal Höhle.

(Katharina & Stefanie)
Impressum