Projekte

Onan und Tamar   Gen 38


Juda und Tamar

Juda hatte ´ne geile Schnecke aufgerissen und hat sie gleich von Fleck weg geheiratet. Bald nach der Hochzeit kriegten sie drei Söhne, Er, Onan und Schela. Er wurde zur Heirat mit Tamar gezwungen, worauf Er krass sauer auf den Herrn wurde und sterben musste. Daraufhin wollte Juda, dass Onan Tamar schwängerte. Onan hatte aber keinen Bock auf nervige Kinder und zog vorher raus. Da wurde der Herr übertrieben sauer und ließ Onan verrecken. Tamar sollte jetzt die Hausfrau machen, bis Schela aus dem Wickelalter rauswar und sie ihn heiraten könnte. Später gab auch Schua, Judas Frau, den Löffel ab. Als Juda ausgetrauert hatte und seine Homies in Timna besuchen wollte dachte sich Tamar, dass sie, bevor sie alt und faltig werden würde, ihre Chance nutzen muss. Und sie zog hinter Juda her. Als Juda die verschleierte Frau auf seinem Weg sah, dachte er, dass sie eine Nutte sei, weil er ihr Gesicht nicht erkennen konnte. Nachdem sie einen Preis ausgehandelt hatten, trieben sie es rund und er schwängerte sie. Zu Hause aber kam die ganze Sache raus, also sah Juda ein, dass er ein egoistisches Arschloch gewesen war. Tamar und Schela hatten danach nichts mehr miteinander. Bei der Geburt von Tamars Zwillingen drängelte der eine sich vor dem anderen vor. Er wurde Perez genannt, der Bruder, den er abgezogen hatte, Serach.

Christine Ripken, Claire Stellmacher und Konstantin Mallon
Impressum